Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Verstand, Philosophie: Erkenntnisfähigkeit und Fähigkeit zur Reflexion. Im deutschen Idealismus wird der Verstand von der Vernunft unterschieden, wobei ersterer sich auf die Erkenntnis von Regelmäßigkeiten und Unterschieden bezieht, letzterer auf die Begründung von Prinzipien, die den Regelmäßigkeiten zugrunde liegen. Siehe auch Vernunft, Idealismus.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Deleuze I 7
Verstand/Hume: Zweck. Leidenschaft gesellschaftsfähig zu machen.
Deleuze I 24
Ihm geht es immer um Wahrscheinlichkeitskalkül und um Regeln.
Deleuze I 117
Verstand/Hume: reflektiert die Vergangenheit nach dem Prinzip der Erfahrung.
Einbildungskraft/Hume: reflektiert die Zukunft nach dem Prinzip der Gewohnheit.
Glaube/Hume: Klammer zwischen diesen beiden Dimensionen des Geistes.
Zeit/Hume: transformiert sich so, wenn sich das Subjekt so im Geist konstituiert.

_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Hum I
G. Deleuze
David Hume , Frankfurt 1997

> Gegenargumente gegen Hume



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.06.2017