Philosophie Lexikon der Argumente

 
Invertierte Spektren, Philosophie des Geistes: Ausdruck für ein Gedankenexperiment, mit dem gezeigt wird, dass wir nicht sicher sein können, dass Reize (hier Wellenlängen des Lichts) von allen Subjekten in gleiche mentale Zustände übersetzt werden. Insbesondere ist es möglich, dass ein Farberlebnis bei verschiedenen Subjekten nicht an derselben Stelle des Farbspektrums lokalisiert ist. D.h., was jemand als rot wahrnimmt, könnte ein anderer als grün wahrnehmen. Nun wäre der Sprachgebrauch jedoch so, dass aufgrund des Lernens der öffentlichen Sprache beide dasselbe Wort verwenden, während das subjektive Erleben verschieden ist. Siehe auch Wissen wie, Privatsprache, Qualia, Skeptizismus.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 222
Vertauschte Spektren/Stalnaker: in der jüngeren Diskussion geht es um die Relation zwischen repräsentationalem und qualitativem Inhalt. - Bsp wir haben dann unterschiedliche Erfahrungen, wenn wir beide eine reife Tomate betrachten, aber die Tomate erscheint uns beiden rot - repräsentationaler Inhalt: der repräsentationale Gehalt ist aber bei beiden derselbe. ((s) Beide haben das Erlebnis "rot") - ((s) Also geht es um den Sprachgebrauch, nicht etwa "Reiz" als etwas neutrales). - StalnakerVsTrennung von qualitativem und repräsentationalem Inhalt.
I 225
Vertauschte Spektren/intrapersonell/Sprache/Stalnaker: Bsp angenommen, Fred hat im Lauf der Zeit sein Spektrum vertauscht, sein Sprachgebrauch hat sich dem aber angepasst. - Dann können die qualitativen Inhalte (die geändert bleiben) nicht mit dem intentionalen Inhalt identifiziert werden. - Variante: graduelle Veränderung in kleinen Schritten. - Pointe: dann kann man am Schluss nicht sagen, dass die ganze Semantik schlagartig geändert wird.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Sta I
R. Stalnaker
Ways a World may be Oxford New York 2003

> Gegenargumente gegen Stalnaker
> Gegenargumente zu Vertauschte Spektren

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 20.09.2017