Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Wahrheitstheorie, Philosophie: In Wahrheitstheorien geht es darum, ob und wie Wahrheit zu definieren ist. Unterschieden werden A. Theorien, denen es um Übereinstimmung von Aussagen mit einem Sachverhalt geht (Korrespondenztheorien). B. Theorien, bei denen es um interne Stimmigkeit innerhalb eines Systems von Aussagen geht (Kohärenztheorien). Siehe auch Wahrheitsdefinition, Wahrheit, Wahrheitswerte, Wahrheitsprädikat, Deflationismus, Disquotationalismus, Zitattilgung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
IV 60
Wahrheitstheorie/WT/Davidson/Fodor/Lepore: extensional adäquat: ist eine Wahrheitstheorie, wenn alle ihre W-Sätze wahr sind. - Problem: das ist nicht hinreichend. - Bsp die Äquivalenz von "Schnee ist weiß" und "Gras ist grün".
Lösung: material adäquat statt extensional adäquat - d.h. dass P eine Übersetzung von S sein muss. - Das ist Tarskis Konvention W.
Problem: "Übersetzung", "adäquat", "synonym" usw. sind alle unklar! - Problem: wenn Radikale Interpretation durch materiale Adäquatheit definiert wäre, würde sie unmöglich. - Lösung/Davidson: Wahrheit als Grundbegriff.

F/L
J. Fodor/E. Lepore
Holism Cambridge USA Oxford UK 1992

> Gegenargumente gegen Fodor
> Gegenargumente zu Wahrheitstheorie



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.05.2017