Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Wiedererkennen, Philosophie: Die Fähigkeit eines bewussten Subjekts, ein Muster zu identifizieren, das schon einmal von diesem Subjekt rezipiert wurde. Diese Fähigkeit ist kein Wissen-wie und kein Quale, da es keine bestimmte Weise des Erlebens gibt, die alle Fälle des Wiedererkennens gemein haben. Allerdings kann die Fähigkeit zum Wiedererkennen bestimmter Merkmale gelernt werden, diese ist aber eigentlich ein Erkennen und kein Wiedererkennen. Siehe auch Gedächtnis, Erinnerung, Qualia, Wissen wie, Wissen, Computation, Identifikation, Individuation, Ähnlichkeit, Gleichheit.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 139
These: Es muss mindestens zwei Systeme geben, die ein Gesicht erkennen können.
II 140
Bsp Ein Hund sieht Odysseus Montag, Mittwoch und Freitags in nüchternem Zustand, an den anderen Tagen betrunken.
Er kann mehrere Schlüsse ziehen:
1. Dass es betrunkene und nüchterne Menschen gibt,
2. Dass ein Mensch an einem Tag betrunken sein kann, und am anderen nüchtern,
3. Dass Odysseus ein solcher Mensch ist.
Die Schlüsse 2 und 3 sind rein logisch aus der zeitlichen Abfolge allein nicht zu lernen. Er braucht zusätzlich eine (fehleranfällige, aber von ihm selbst als zuverlässig eingeschätzte) Identifikationsmöglichkeit (Millikan).
Entsprechend kann ich durch einen Spiegel nicht erfahren, wie ich aussehe, solange ich nicht auch über eine andere Methode verfüge, das dort zu sehende Gesicht als mein eigenes zu identifizieren.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Den I
D. Dennett
Darwins gefährliches Erbe Hamburg 1997

Den II
D. Dennett
Spielarten des Geistes Gütersloh 1999

Send Link
> Gegenargumente gegen Dennett

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 20.10.2017