Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Wissen: Wissen ist ein bewusstes Verhältnis zu Sätzen bzw. Aussagen oder Propositionen, das diesen auf gerechtfertigte Weise Wahrheit oder Falschheit zuspricht. Was gewusst wird, ist wahr. Umgekehrt gilt nicht, dass alles was wahr ist, auch gewusst wird. Siehe auch Wissen wie, Wissen dass, propositionales Wissen, Realismus, Fähigkeiten, Kompetenz, Wahrheit, Tatsachen, Sachverhalte, Sprache, Gewissheit, Überzeugungen, Allwissenheit, Logisches Wissen, Verlässlichkeit.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 92
Wissen/Goodman: Bsp Es könnte sein, daß mich jemand fragt, ob ich den Fußballtrainer unter meinen Zuhörern gesehen habe. Und ich antworte fälschlich mit nein. Und habe sogar alle Zuhörer gesehen.
III 105
Fälschung: weil mein Wissen um den Unterschied zwischen den beiden Bildern die Beziehung des gegenwärtigen zu allem künftigen Anschauen beeinflusst, prägt es auch den Charakter meines gegenwärtigen Anschauens.
IV 17
Der Empirismus behauptet, dass Wissen von Erfahrung abhängt.
GoodmanVs: das kann irreführend sein: denn die Abhängigkeit ist beiderseitig: Erfahrung hängt ebenso von Wissen ab. Routine bleibt oft unbemerkt. - Hintergrundwissen ist fast immer notwendig.
IV 204
Bsp Nehmen wir an, Sie sind zu Recht davon überzeugt, daß die oberste Karte von einem gut gemischten Stapel nicht die Karo Zwei ist, und nehmen wir weiter an, daß sich dies als wahr erweist. Können Sie behaupten, es gewußt zu haben? Wissen, das ungewiss ist, ist wohl kaum eine glücklichere Vorstellung als Wissen, das gewiss ist.
IV 212
Wissen braucht 1. Wahrheit, 2. Überzeugung, 3. Erhärtung. Verstehen braucht nichts davon.
IV 213
Das Bekannte weiß man nicht! (Auf die Frage: "Woher wissen sie, was richtig ist?").


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

G I
N. Goodman
Weisen der Welterzeugung Frankfurt 1984

G II
N. Goodman
Tatsache Fiktion Voraussage Frankfurt 1988

G III
N. Goodman
Sprachen der Kunst Frankfurt 1997

G IV
N. Goodman/K. Elgin
Revisionen Frankfurt 1989

Send Link
> Gegenargumente gegen Goodman
> Gegenargumente zu Wissen ...

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 19.11.2017