Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Zitat/Zitattilgung: Zitate sind Wiedergaben von mündlichen oder schriftlichen Sprachäußerungen, die zu einer anderen Zeit und/oder an einem anderen Ort gemacht oder gefunden wurden. Sie können ihrerseits mündlich oder schriftlich vorgebracht werden. Probleme ergeben sich für die Interpretation der ursprünglichen Äußerung, wenn diese sprachliche Elemente enthält, die sich auf Personen oder Situationen im Äußerungskontext beziehen. Siehe auch Indirekte Rede, Quasi-Anführung, Intensionen, Propositionen, Opazität, Zweidimensionale Semantik.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Horwich I 110
Horwich: "Schnee ist weiß" ist wahr weil Schnee weiß ist.
WrightVsHorwich: das ist kein Satz über Wahrheit, sondern ein Satz über physikalische Gesetze, Naturgesetze, und hilft uns hier überhaupt nicht!
Wright I 85
Tarski/DS/semantische Wahrheitsdefinition, Zitattilgung: es ist wohlbekannt, daß es unvereinbar mit ihr ist, ein Versagen der Bivalenz (w/f) zu akzeptieren.
Bsp wenn "P" weder wahr noch falsch ist, dann wir die Behauptung, daß "P" wahr ist, vermutlich falsch sein und ihr Bikonditional vermutlich inkorrekt.
Zitattilgungsschema(DS) : ist die Erzeugerplattitüde für alle anderen: also Korrespondenz, Negation, Unterscheidung von Wahrheit und Behauptbarkeit.
Es ist selbst neutral in Bezug auf Stabilität und Absolutheit.
Wright I 27~
Zitattilgung/Tarski/Wright: man braucht den Inhalt nicht zu verstehen
I 33
das Zitattilgungsschema schließt nicht aus, daß es zu einer Divergenz in der Extension kommt: das Zielen auf einen Gegestand mit Eigenschaft F muß nicht das Zielen auf einen mit Eigenschaft G sein - sie fallen nur in Bezug auf Praxis normativ zusammen


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Wri I
Cr. Wright
Wahrheit und Objektivität Frankfurt 2001

WriGH I
G. H. von Wright
Erklären und Verstehen Hamburg 2008

Hor I
P. Horwich (Ed.)
Theories of Truth Aldershot 1994

WriGH I
G. H. von Wright
Erklären und Verstehen Hamburg 2008

Send Link
> Gegenargumente gegen Wright

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 21.11.2017