Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Verifikation, Philosophie: Feststellen des Wahrheitswertes („wahr“ oder „falsch“) von Aussagen, die sich auf Beobachtbares beziehen. Siehe auch Verifikationismus, Bestätigung, Gewissheit, Empirismus, Fundierung, Beweise, Manifestation, Verstehen, Verallgemeinerung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Frank I 107
Ich/Identität/Verifikation/Anscombe: Bsp "ich stehe" wird durch meinen stehenden Körper verifiziert.
Bsp Nichts verifiziert aber in vergleichbarer Weise "Ich sehe eine Vielfalt von Farben"!
Anscombe: man könnte doch sagen: "der Gedanke"! Aber die Frage ist doch, was es für den Gedanken heißt, so verifiziert zu werden! Die Cartesischen Gedanken haben alle denselben Charakter, dass sie in ihren Beschreibungen wenig von den Beschreibungen der Vorgänge und der Personen entfernt sind, an denen sie verifiziert werden könnten.
Selbst wenn es solche Vorgänge gibt, dann sind die Gedanken nicht Gedanken solcher Vorgänge, wie etwa der Gedanke des Stehens.

Fra I
M. Frank (Hrsg.)
Analytische Theorien des Selbstbewusstseins Frankfurt 1994

> Gegenargumente gegen Anscombe
> Gegenargumente zu Verifikation



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.05.2017