Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Bewusstsein, Philosophie: Das Erleben von Unterschieden zusammen mit einem Wissen über Alternativen im Gegensatz zu rein automatischen Reaktionen. Siehe auch Intentionalität, Identitätstheorie, Fremdpsychisches, Selbstbewusstsein.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Chisholm I 130
Einheit des Bewusstseins/Brentano: (Psychologie vom empirischen Standpunkt, Hamburg, 1973, S. 227f): wenn einer etwas vorstellt oder zugleich mehrere Objekte vorstellt, so erkennt er zugleich auch die Gleichzeitigkeit beider. Bsp wer eine Melodie hört, erkennt dass er, während er den einen Ton als gegenwärtig hört, den anderen als vergangenen vorstellt. ...in welchem der Erlebnisse findet sich die Vorstellung ihrer Gleichzeitigkeit? In keinem!
Vielmehr sieht man deutlich, dass die innere Erkenntnis des einen mit der des anderen zu derselben realen Einheit gehören.
I 131
Bewusstsein/Chisholm/Einheit/Brentano/Chisholm: legt das folgende Prinzip nahe: wenn es für x gewiss ist, dass er F ist und auch dass er G ist, dann ist für ihn auch gewiss, dass er F und G ist.
Das scheint auf Basis von Kants transzendentaler Einheit der Apperzeption unbezweifelbar.
ChisholmVs: es scheint jedoch zu streng zu sein.
Kant: das Subjekt, braucht die Vorstellungen nicht zu vereinigen, es dass nur so sein, dass es das könnte.
EP 4 wenn es für x gewiss ist, dass er F ist und ebenso, dass er G ist, und er die Frage erwägt, ob er sowohl F als auch G ist, dann ist es für ihn gewiss.
I 132
Das gilt entsprechend auch für erwogenen Propositionen.
- - -
Chisholm II =
Klaus Hedwig Brentano und Kopernikus in Philosophische Ausätze zu Ehren Roderick M. Chisholm Marian David/ Leopold Stubenberg (Hg), Amsterdam 1986

Chisholm II 269
Bewusstsein/Brentano/Hedwig: Brentano hat die psychologische Abgründigkeit des Bewusstseins nie zugegeben sondern immer auf der Eindeutigkeit des Denkens insistiert.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Brent I
F. Brentano
Psychology from An Empirical Standpoint (Routledge Classics) London 2014

Chi I
R. Chisholm
Die erste Person Frankfurt 1992

Chi III
Roderick M. Chisholm
Erkenntnistheorie Graz 2004

> Gegenargumente gegen Brentano



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.06.2017