Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Theorien: Theorien sind Aussagensysteme zur Erklärung von Beobachtungen z.B. von Verhalten oder physikalischen, chemischen oder biologischen Prozessen. Beim Aufstellen von Theorien werden ein Gegenstandsbereich, ein Vokabular der zu verwendenden Begriffe und zulässige Methoden der Beobachtung festgelegt. Ziel der Theoriebildung ist außer Erklärungen Prognosefähigkeit und Vergleichbarkeit von Beobachtungen. Siehe auch Systeme, Modelle. Experimente, Beobachtung, Beobachtungssprache, Theoretische Termini, Theoretische Entitäten, Voraussagen, Analogien, Vergleiche, Beweise, Verifikation, Reduktion, Definitionen, Definierbarkeit.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Hacking I 356
Theorie/Campbell: aus den Hauptsätzen einer Theorie kann man keine Tests (Experimente) ableiten - Theorien sind abgeschlossen - zwei Schichten von Sätzen: 1. Hypothesen: über eine Zusammenstellung von Ideen, die die Theorie charakterisieren . 2. "Wörterbuch": Aussagen über die Beziehung zwischen diesen Ideen und anderen - HackingVs: zu sehr sprachlich - pro: Deduktion wird letztlich durch Spekulieren hergestellt

Camp I
D. T. Campbell
Experimental and Quasi-Experimental Designs for Research Boston 1966

> Gegenargumente gegen Campbell
> Gegenargumente zu Theorien



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.05.2017