Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Semantischer Gehalt, Philosophie: Ausdruck für das, was durch die Bedeutungen der verwendeten Ausdrücke zum Wahrsein oder Falschsein von Aussagen beigesteuert wird im Gegensatz zu sensorischen Einflüssen. Siehe auch Semantik, Kompositionalität, Wahrnehmung, Wahrheit, Wahrmacher.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 173
Phänomenale Urteile/Chalmers: sind der Kern der Beziehungen zwischen Kognition und Bewusstsein. Das sind verbale Ausdrücke von Behauptungen über das Bewusstsein.
I 174
Urteil/Chalmers: kann als das genommen werden, was ich und mein Zombie-Zwilling gemein haben.
Semantischer Gehalt/Chalmers: wird dagegen teilweise durch bewusste Erfahrungen selbst (Bsp Überzeugungen über Empfindungen von Rot) gebildet. Die Urteile des Zombies haben nur dieselbe Form wie meine Berichte, sie haben keinen Gehalt.
I 175
Ich kann mich nur auf eine deflationistische Weise ((s) rein zitierend) auf die Urteile des Zombies beziehen.
Gehalt/Chalmers: kann nur durch phänomenale Überzeugungen beigesteuert werden, es ist aber unklar, welche Rolle das Bewusstsein dabei spielt.
Phänomenale Urteile/Chalmers: 1. Stufe: betreffen die Gegenstände der Erfahrung. Hier geht es um Wachheit (awareness).
I 176
2. Stufe: Urteile über bewusste Erlebnisse. Bsp ich vermerke, dass ich ein Erlebnis von etwas Rotem habe. Solche Urteile können auch über Arten von Erlebnissen sein.
3. Stufe: über bewusste Erlebnisse als einen Typ von Erlebnis (bzw. Erfahrung). Bsp darüber, dass wir überhaupt bewusste Erfahrungen haben und wie das erklärt werden kann.
I 177
Problem: Bewusstsein kann nicht reduktiv erklärt werden, Urteile müssen aber so erklärt werden können, weil sie im Bereich der Psychologie liegen.
Paradox: dann ist Bewusstsein letztlich wiederum irrelevant für die Erklärung phänomenaler Urteile. (Avshalom Elitzur (1989), Roger Shepard (Psychologe, 1993)


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Cha I
D.Chalmers
The Conscious Mind Oxford New York 1996

Cha II
D. Chalmers
Constructing the World Oxford 2014

Send Link
> Gegenargumente gegen Chalmers

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.11.2017