Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Eigenschaft: was einem Gegenstand zur Unterscheidung von anderen Gegenständen zugeschrieben werden kann. In der Philosophie gibt es Diskussionen darüber, ob Eigenschaften existieren bzw. ob "nackte Einzeldinge" existieren können. Ausdrücke für Eigenschaften sind Prädikate. Nicht jedem Prädikat muss eine Eigenschaft entsprechen. Siehe auch Quantifikation über Eigenschaften, Logik 2. Stufe, Schemabuchstaben.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 149/150
Eigenschaften/Minderheit/Mehrheit/Selektion/Dawkins: Bsp englische und deutsche Ruderer, die nicht signifikant nach Nationalität besser oder schlechter rudern. Sie koordinieren sich aber rein sprachlich, ohne dass der Trainer sich dessen bewusst ist.
Der Trainer schiebt die Leute von Boot zu Boot nach Erfolgspunkten.
Wenn nun zufällig die Engländer bei den Stärkeren überwiegen, wird jeder Deutsche, der in ein solches Boot hineingerät, dieses wahrscheinlich zum Verlieren bringen.
Evolutionär stabil sind rein deutsche oder rein englische Mannschaften (wegen der sprachlichen Koordination).
Fazit: jeder Bewerber der (hier) zur Minderheit gehört, wird bestraft, und zwar, weil er zur Minderheit gehört, nicht wegen seiner Eigenschaften. (Grund: Kommunikationsfähigkeit).
Bsp Das funktioniert aber umgekehrt, wenn es um Rechts und Linkshänder geht, und dem Trainer diese Tatsache nicht bewusst ist und nach "Erfolg eins ganzen Bootes" aussucht: ein einzelner Linkshänder in einer Überzahl von Rechtshändern wird jedem Boot zum Sieg verhelfen. (Hier geht es ja nicht um Koordination!)
I 151
Auf die Dauer wird die "blinde Auswahl" durch den Rudertrainer ein ideales Boot aus 4 Rechts und 4 Linkshändern zusammenstellen!
Analogie zu den Genen/Dawkins: "gute" Gene werden durch blinde Selektion ausgewählt. Das ist keine Theorie, auch keine beobachtete Tatsache, sondern einfach eine Tautologie!


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Da I
R. Dawkins
Das egoistische Gen, Hamburg 1996

Da II
M. St. Dawkins
Die Entdeckung des tierischen Bewusstseins Hamburg 1993

Send Link
> Gegenargumente gegen Dawkins
> Gegenargumente zu Eigenschaften

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 11.12.2017