Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Metaphysik: eine Theorie, die den Anspruch hat, jenseits unseres verfügbaren Wissens Fragen zu stellen und Antworten zu geben. Gegen die Metaphysik wird eingewendet, dass selbst für das Stellen von Fragen ein Wissen über die Bedeutungen der verwendeten Wörter erforderlich ist. Dieses Wissen ist nicht gegeben, wenn Erfahrungen oder zumindest Theorien die diese Begriffe verwenden, nicht verfügbar sind. Siehe auch Essentialismus, metaphysische Möglichkeit.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Bubner I 136
Metaphysik/Descartes/Bubner: er wird als angeblicher Entdecker des Subjektivitätsprinzips als Beginn der neuzeitlichen Philosophie gewertet. Neue Begründung der Metaphysik.
Meditation überwindet den Zweifel, weil sie sich ihm nicht dogmatisch entzieht.
Descartes verlangt, sogar die Mathematik dem Zweifel zu unterziehen.
Die meditative Wendung rührt möglicherweise von dem Vorbild des Augustinus her.

> Gegenargumente gegen Descartes
> Gegenargumente zu Metaphysik



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.05.2017