Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Allgemeingültigkeit: innerhalb eines Kalküls ist eine Formel, die von jeder Interpretation (Belegung der Variablen mit Ausdrücken für Gegenstände) erfüllt wird, allgemeingültig. Siehe auch Erfüllung, Erfüllbarkeit, Interpretation.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Berka I 314
Allgemeingültigkeit/Gödel: führt zur Allquantifkation: bei Formeln mit freien Individuenvariablen A(x,y,...w) bedeutet das die Allgemeingültigkeit von (x)(y)...(w) A(x,y,...w).
Def Erfüllbarkeit/Goedel: führt zur >Existenzquantifikation - ((s) "es gibt ein Modell".) - Das ist dann entsprechend die Erfüllbarkeit von (Ex)(Ey)...(Ew) A. - Dann kann man sagen: "A ist allgemeingültig" bedeutet: "~A ist nicht erfüllbar".
Widerlegbarkeit: = Beweisbarkeit der Negation.
I 310
Beweisbarkeit/Allgemeingültigkeit/Gödel:... wir haben hier die Äquivalenz zwischen "allgemeingültig" und "beweisbar" bewiesen.
Überabzählbar/Gödel: Pointe: diese Äquivalenz beinhaltet für das Entscheidungsproblem eine Reduktion des Überabzählbaren auf das Abzählbare: denn - "allgemeingültig": bezieht sich auf die überabzählbare Gesamtheit der Funktionen, während "beweisbar": setzt nur die abzählbare Gesamtheit der Beweisfiguren voraus.

Brk I
K. Berka/L. Kreiser
Logik Texte Berlin 1983

> Gegenargumente gegen Gödel



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.05.2017