Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Methode: ein Verfahren, auf das sich Teilnehmer an einer Diskussion oder einem Forschungsvorhaben geeinigt haben. Bei Verstößen gegen eine Methode wird vor allem die Vergleichbarkeit der Ergebnisse angezweifelt, da diese nicht mehr aus einer Menge mit einheitlich definierten Eigenschaften der Elemente stammen.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

G. W. F. Hegel über Methode – Lexikon der Argumente

Gadamer I 467
Methode/Hegel/Gadamer: [Hegel] hat den Begriff einer Methode, die sich als ein der
Sache fremdes Tun an ihr vollzöge, unter dem Begriff der „äußeren Reflexion“ kritisiert, Die wahre Methode sei das Tun der Sache selbst.(1) Hegel hat sich für die Beschreibung der wahren Methode, die das Tun des Sache selbst ist, seinerseits auf Plato berufen, der seinen Sokrates im Gespräch mit Jünglingen zu zeigen liebt, weil diese ohne Rücksicht auf die herrschenden Meinungen den folgerichtigen Fragen des Sokrates zu folgen bereit sind.
Negative Dialektik/Sokrates/Hegel: Hier ist die Dialektik nichts anderes als die Kunst, ein Gespräch zu führen und insbesondere die Unangenmessenheit der Meinungen, die einen beherrschen, durch
die Konsequenz des Fragens und Weiterfragens aufzudecken. Die Dialektik ist also hier negativ, Sie verwirrt die Meinungen. Eine solche Verwirrung bedeutet aber zugleich eine Klärung, denn sie legt den angemessenen Blick auf die Sache frei. (...) so enthält alle dialektische Negativität eine sachliche Vorzeichnung dessen, was wahr ist.
Methode: Dass sich die Dinge in der Konsequenz des Gedankens unter der Hand verkehren und in ihr Gegenteil umschlagen, dass das Denken die Kraft gewinnt, »auch ohne das Was zu
Gadamer I 468
kennen, aus entgegengesetzten Annahmen probeweise die Folgerungen zu ziehen«(2) das ist die Erfahrung des Denkens, auf die Sich Hegels Begriff der Methode als der Selbstentfaltung des reinen Gedankens zum systematischen Ganzen der Wahrheit beruft.



1. Hegel, Logik II. S. 330 (Lasson)
2. Arist. Met. M 4 1078 b


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Gadamer I
Hans-Georg Gadamer
Wahrheit und Methode. Grundzüge einer philosophischen Hermeneutik 7. durchgesehene Auflage Tübingen 1960/2010

Gadamer II
H. G. Gadamer
Die Aktualität des Schönen: Kunst als Spiel, Symbol und Fest Stuttgart 1977

Send Link
> Gegenargumente gegen Hegel
> Gegenargumente zu Methode

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z