Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Situationssemantik, Philosophie: Eine Theorie, die annimmt, dass die Bedeutung von Sätzen durch Menge der möglichen Situationen bestimmt wird, in denen sie wahr sind. In konkreten Situationen liegt damit eine schon vorgegebene Bedeutung der verwendeten sprachlichen Mittel aus der Geschichte des Gebrauchs vor. In der Diskussion um diese Theorie geht es unter anderem um die Unterscheidung von Situationen und Welten. Siehe auch Semantik möglicher Welten, Situationen, Einstellungssemantik, Zentrierte Welten, Kontext/Kontextabhängigkeit, Propositionen, Propositionale Einstellungen, Feinkörnig/grobkörnig, Internalismus, Externalismus.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I XVII
Situations-Semantik/Barwise/Perry/Hintikka: ist gar nicht so weit entfernt von der Semantik möglicher Welten.
Mögliche Welten/Hintikka: sind oft eher wie Situationen, nicht immer abgeschlossene Welten. Eher Ereignisverläufe in einer kleinen Ecke des Universums. Verwandt mit Situationen.
Unterschied: alternative Situationen könnten sich in ein und derselben Welt abspielen.
XVIII
Situations-Semantik/Hintikka: ist kein ernsthafter Rivale der Semantik möglicher Welten.
I 206
Situations-Semantik/Barwise/Perry/B/P/Hintikka: ihre Situations-Semantik ist eine willkommene Ergänzung der Semantik möglicher Welten.
Situation/Hintikka: eine interessante Frage ist, wie kleine egozentrische Situationen zusammengesetzt werden können, um ein größeres umfassendes „Weltbild“ zu ergeben.
Relationen: es sollte mindestens drei Arten von Relationen zwischen Situationen geben:
1. räumliche
2. zeitliche
3. die Unterscheidung zwischen feinkörnigeren und grobkörnigeren Situationen.
Am besten ist es, diese isoliert voneinander zu studieren.
I 207
Situations-Semantik/Barwise/Perry/Allwissenheit//Hintikka: wie kann sie das Problem der logischen Allwissenheit lösen?
Barwise/Perry: bringen folgendes Bsp
(1) a sieht, wie b X-t
daher
(2) a sieht, wie b Y-t
wenn X-en logisch impliziert, zu Y-en. ((s) Bsp gehen, sich bewegen).
Lösung/B/P: nehmen an, dass es reichere und ärmere Situationen und Relationen zwischen ihnen gibt.
HintikkaVsBarwise/HintikkaVsSituations-Semantik/Hintikka: das ist aber kein Triumph über die Semantik möglicher Welten, und zwar aus zwei Gründen:
1. weil es jetzt um die Relation fein/grob (feinkörnig/grobkörnig) geht, ist es nichts, womit die Semantik möglicher Welten zu tun hat.
2. Die Semantik möglicher Welten hat das Problem durch Rantalas Urnen-Modelle ( sich verändernde Welten, je nachdem ob gezogene Kugeln zurückgelegt werden, oder nicht) gelöst.
Barwise/Perry: sie betrachten nur Fälle von Allwissenheit, die durch Einführung neuer deskriptiver Termini in die Konklusion entstehen,
I 208
und über das hinausgehen, was in den Prämissen erwähnt wird.
Hintikka/Rantala: wir beide haben Fälle betrachtet, die die Einführung neuer Individuen erfordern, um die Gültigkeit der Inferenz zu sichern.
Bsp
(3) Robert sah jemand jedem Jungen sein eigenes Buch geben
(4) Robert sah jeden Jungen, wie ihm ein Buch von jemand gegeben wurde.
Frage: impliziert (entails) (3) logisch (4)?
Situations-Semantik/ Barwise/Perry: nach ihr ja.
Semantik möglicher Welten/Hintikka: nach ihr ist es zumindest fraglich.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Hin I
Jaakko and Merrill B. Hintikka
The Logic of Epistemology and the Epistemology of Logic Dordrecht 1989

W I
J. Hintikka/M. B. Hintikka
Untersuchungen zu Wittgenstein Frankfurt 1996

Send Link
> Gegenargumente gegen Hintikka

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.11.2017