Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Subjekt, Philosophie: Im allgemeinsten Sinn Urheber von Handlungen und Kreativität sowie Träger von Vorstellungen, Überzeugungen, Wahrnehmungen, Empfindungen und Stimmungen. In der Tradition des deutschen Idealismus wird das Subjekt dem Objekt gegenübergestellt. In neuerer Zeit gibt es eine Verlagerung des Schwerpunkts der Diskussion auf Fragen des Zugangs zu inneren Zuständen. Siehe auch Ich, Selbst, Subjektivität, Objekt, Idealismus, Handlungen, Handlungstheorie.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Pagel I 14
Subjekt/Lacan: weder autonomes Zentrum seiner selbst noch Initiator seines vom Bewusstsein ausgehenden Verhältnisses zur Welt.
I 35
Subjekt/Lacan: lässt sich keinesfalls auf eine lineare Genese von Identität und Bewusstsein reduzieren, hat es doch seinen »wahren« Ort im Unbewussten.
I 36
Autonomie/Lacan: ist eine Illusion.
I 37
Subjekt/Lacan: muss seine reale Zerrissenheit kassieren. Mangel an Sein.
I 35
Subjekt/Lacan: lässt sich keinesfalls auf eine lineare Genese von Identität und Bewusstsein reduzieren, hat es doch seinen »wahren« Ort im Unbewussten.
I 36
Autonomie/Lacan: ist eine Illusion.
I 37
Subjekt/Lacan: muss seine reale Zerrissenheit kassieren. Mangel an Sein.

Lacan I
Gerda Pagel
Jacques Lacan zur Einführung Hamburg 1989

> Gegenargumente gegen Lacan



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.05.2017