Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Möglichkeit, Philosophie: etwas ist möglich, wenn es nicht ausgeschlossen werden kann. Davon zu unterscheiden ist der Begriff der Kontingenz der ausdrückt, dass etwas auch anders hätte sein können.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Holz I 102
Def Wirklichkeit/Leibniz: entspricht dem aktiven Moment der Kraft. Ein Wirkendes.
Def Möglichkeit /Leibniz: entspricht dem passiven Moment, einem nicht zur Äußerung Gekommenen.
Davon zu unterscheiden ist das
Def Vermögen/Leibniz: (potentia, puissance): das ist eine positive Ausstattung der Substanz mit dem speziellen Inhalt der zu Verwirklichung strebenden Tendenz.
I 103
Die Handlung selbst und das Vermögen dazu sind bloß verschiedene Zustände eines und desselben Daseinsmoments. Die aktive Kraft vermittelt den Übergang. Dazu bedarf es nur der Entfernung einer Hemmung.
Das bloße Vermögen ist das Erleiden einer Hemmung. Das geht aber nur, wenn das Vermögen selbst als tätiges Streben existiert. Das Erleiden ist also ein Moment des Handelns selbst im Modus des Gehemmtseins.

Vollkommenheit/Leibniz: deshalb hat es auch Sinn zusagen, dass Vollkommenheit abgestuft (graduell) ist. Abhängig davon, wieviel sachhaltige Möglichkeiten verwirklicht sind.
Möglichkeit/Leibniz: ist eben nicht verwirklicht. Sie ist das Gegenteil der Wirklichkeit.
Möglichkeit/Megariker/Megara/Holz: lassen das Mögliche mit dem Unmöglichen zusammenfallen: weil es eben nicht verwirklicht ist!
I 104
Das was nicht wirklich ist, ist unmöglich!
Holz: das ist solange richtig, wie man von der Zeit absieht.
So kann man Leibniz' Kraft als Vermittlung zwischen Möglichkeit und Wirklichkeit ansehen.
I 106
Möglichkeit/Leibniz: Mögliches ist immer mit der aktiven Kraft ausgestattet, zur Wirklichkeit zu streben. Sonst würde gar nichts existieren. Man kann nicht mit Grund sagen "gewisse Möglichkeiten" hätte die Tendenz, "andere" hätten sie nicht.
Kraft/Leibniz: ist der Akt des mit Streben ausgestatteten Vermögens.
Wirklichkeit/Leibniz: es gibt (unendlich viele) Abstufungen zwischen Möglichkeit und Wirklichkeit.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Lei II
G. W. Leibniz
Philosophical Texts (Oxford Philosophical Texts) Oxford 1998

Lei I
H. H. Holz
Leibniz Frankfurt 1992

Send Link
> Gegenargumente gegen Leibniz

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.10.2017