Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Natur, Philosophie: Meist definiert als der Teil der Wirklichkeit, der nicht vom Menschen hergestellt oder gestaltet wurde. Der Natur können gewisse Eigenschaften nicht zugeschrieben werden. Bsp Da Widersprüchlichkeit letztlich ein sprachliches Problem ist, kann man sagen, dass Natur nicht widersprüchlich sein kann. Nicht alle Formen von Notwendigkeit können der Natur zugeschrieben werden, z.B. nicht logische Notwendigkeit und nicht notwendige Existenz. Siehe auch de re, de dicto, Notwendigkeit de re, Existenz.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
P. Singer I 4
Natur/Ethik/Mill/P. Singer: wie J. St. Mill in On Nature zeigte, bedeutet „Natur“ entweder
a) alles was im Universum existiert einschließlich der Menschen und ihrer Hervorbringungen oder
I 5
b) Natur sei das, wie die Welt ist, unabhängig vom Menschen.
Im Sinn von a) kann nichts, was Menschen tun, unnatürlich sein, im Sinn von b) könnte man die Feststellung, menschliches Tun sei „unnatürlich“ nicht als Vorwurf auffassen, denn alles sei dann Interaktion mit der

_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Mill II
J. St. Mill
Utilitarianism: 1st (First) Edition Oxford 1998

> Gegenargumente gegen Mill
> Gegenargumente zu Natur



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 21.07.2017