Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Über, Philosophie: In Zusammenhängen, in denen dieser Ausdruck vorkommt, geht es um die Bezugnahme eines sprachlichen Ausdrucks auf etwas jenseits seiner sprachlichen Ebene liegendes. Das Über-etwas-Sein vollzieht einen entscheidenden Schritt, der Gegenstände von allem anderen unterscheidet. Gegenstände können nicht über etwas sein. In diesem Sinn sind auch einzeln stehende Wörter als Gegenstände aufzufassen. In einem weiteren Sinn können auch Handlungen über etwas sein. Siehe auch Aboutness, Intentionalität, Intentionen, Referenz, Selbstreferenz, Stufen, Beschreibungsebenen, Zeigen, Zirkularität, Subsententiales.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 13
Intentionalität/über/aboutness/MillikanVsTradition: Intentionalität ist nicht transparent: viele Vorgänge, die „über“ etwas sind, sind für ihre Benutzer nicht bewusst.
Bsp von Frisch wusste worüber ein Bienentanz ist, die Bienen wissen es nicht. Bienen reagieren bloß angemessen auf Bienentänze.
Gedanke: erfordert, dass der Referent identifiziert ist.

Millk I
R. G. Millikan
Language, Thought, and Other Biological Categories: New Foundations for Realism Cambridge 1987

> Gegenargumente gegen Millikan
> Gegenargumente zu Über



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.05.2017