Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Übersetzung, Philosophie: Philosophisch interessant an der Übertragung eines Texts in eine andere Sprache ist ihre Unbestimmtheit – die prinzipielle Unmöglichkeit, zwischen verfügbaren konkurrierenden Versionen zu wählen, wenn über die Ausgangssprache zu wenig bekannt ist. Siehe auch Gavagai, Idiolekt, Übersetzungsunbestimmtheit, Unbestimmtheit, Übersetzungshandbuch, Ostension, Zeigen.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 78
Übersetzung/Sellars/Millikan: Übersetzungsschema (rubric):
___ (in L) bedeutet...
Problem: das darf nicht mit anderen Formen von Bedeutung verwechselt werden. Hier geht es um „hat denselben Gebrauch“.
Stabilisiserungsfunktion/Millikan: können wir hier für „Gebrauch“ setzen.
fremde Sprache/Millikan: „(in L)“ können wir eliminieren: das Wort, das übersetzt werden soll, benennt seine eigene Familie (rfF). Als Element einer Familie ist es natürlich in einer bestimmten Sprache.
79
Stabilisierungsfunktion: welche Rolle spielt sie in dem Schema?
Erwähnung/Gebrauch/Sellars: Bsp „und“ means „and“: das deutsche „und“ wird erwähnt, das englische „and“ gebraucht.
Aber es geht nicht um eine starre Gegenüberstellung von Erwähnung und Gebrauch.
fokussierte Stabilisierungsfunktion/Millikan: Bsp „x bedeutet y“: die fokussierte SF ist es, den Hörer dazu zu bringen, x in Übereinstimmung mit seiner SF zu gebrauchen. Das macht er Normalerweise indem ein Token der Familie „y“ präsentiert wird, dessen SF der Hörer bereits kennt. Damit wird der Hörer in die Lage versetzt, dieselbe Haltung zur Familie „x“ anzunehmen.

Millk I
R. G. Millikan
Language, Thought, and Other Biological Categories: New Foundations for Realism Cambridge 1987

> Gegenargumente gegen Millikan
> Gegenargumente zu Übersetzung



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 22.05.2017