Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Symbol: im weiteren Sinn gleichbedeutend mit Zeichen. Der besondere Gebrauch des Begriffs bei verschiedenen Autoren unterscheidet sich zum Teil erheblich, u. a. in Bezug darauf, welche Rolle Konventionen bei der Herausbildung von Symbolen spielen und ob Symbole ein System bilden. Siehe auch Zeichen, Icon, Konvention, Bedeutung, Referenz, Abbildtheorie, Darstellung, Repräsentation, Stellvertreter.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Allen Newell/Herbert A. Simon Computerwissenschaft als empirische Forschung (1976) in Dieter Münch (Hrsg.) Kognitionswissenschaft Frankfurt 1992

I 57
Symbol/Newell/Simon: liegt intelligentem Handeln zugrunde. Symbole und nur Symbole sind arbiträr.
Symbol/McCulloch: was ist ein Symbol, dass Intelligenz es nutzen kann und was ist Intelligenz, so dass sie ein Symbol nutzen kann?

I 61
Symbol/Newell/Simon: These ein physikalisches Symbolsystem hat die notwendigen und hinreichenden Mittel für allgemeine intelligente Handlungen.. (Hinreichend heißt: irgendein System hinreichender Größe).
Das macht eine Aussage zur Architektur und zur Natur intelligenter Systeme.
I 72
Newell/Simon: These: Symbolsysteme lösen Probleme, indem sie die Verfahren der heuristischen Suche verwenden. Die Lösungen werden in Symbolsystemen repräsentiert.
Suchprozess: schrittweise Veränderung von Symbolstrukturen.

_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.06.2017