Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Beobachtung: Feststellen von Eigenschaften und Verhalten von Gegenständen durch einen wie immer gearteten Kontakt im Gegensatz zu Rückschlüssen aus vergangenen Prozessen oder angenommenen oder nicht wahrnehmbaren Teilen oder verborgenen Parametern. Siehe auch Verborgene Variable, Beobachtungssprache, Theorie.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 24
Beobachtung/Utilitarismus/Rawls: unparteiischer Beobachter (impartial spectator): gebraucht eine teilnahmsvolle Identifikation die die Vorstellung leiten soll, das das Prinzip der rationalen Wahl für einen Menschen auf die Gesellschaft als ganze angewendet wird. Durch diese Konstruktion werden die verschiedenen Personen zu einer Person verschmolzen. Der unparteiische Beobachter geht damit davon aus, die Interessen der Individuen seien seine eigenen Interessen.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Rawl I
J. Rawls
A Theory of Justice: Original Edition Oxford 2005

> Gegenargumente gegen Rawls
> Gegenargumente zu Beobachtung



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.06.2017