Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Idealisierung: Vereinfachung von Theorien zum Zweck der Verallgemeinerung. A. Vor Beginn einer Untersuchung in der Physik z.B. die Annahme eines Massepunktes, also einer praktischen Unmöglichkeit, die allerdings die Rechnung vereinfacht und korrekte Ergebnisse liefert. B. Nachträglich z. B. die Glättung des Verlaufs einer Kurve von Messwerten.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 24
Idealisierung/Utilitarismus/idealer Gesetzgeber/Rawls: der angenommene ideale Gesetzgeber im Utilitarismus ist nicht verschieden von einem Unternehmer, der Entscheidungen für das Wohlergehen seines gesamten Unternehmens trifft – hier der gesamten Gesellschaft. Das ist das Resultat der utilitaristischen Identifikation der verschiedenen Personen in einer Gesellschaft mit einer einzigen angenommenen Gesamtperson durch den unparteiischen Beobachter.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Rawl I
J. Rawls
A Theory of Justice: Original Edition Oxford 2005

> Gegenargumente gegen Rawls



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.07.2017