Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Bayesianismus: fasst Wahrscheinlichkeit als Grad einer Überzeugung auf. Siehe auch subjektive Wahrscheinlichkeit, objektive Wahrscheinlichkeit, Chance, Likelihood.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Schu I 161
Bayes/Bayesianismus/Schurz: Grundprinzip: Es muss immer von gewissen Ausgangs-Wahrscheinlichkeit ausgegangen werden.
Indifferenzprinzip: für konkurrierende Hypothesen gleiche Ausgangswahrscheinlichkeit. - Vs: die Ausgangsverteilungen sind sprachabhängig. - Bsp eine Verteilung kann in Bezug auf die Wellenlänge indifferent sein, aber bei Umrechnung auf Frequenz nicht mehr indifferent.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Schu I
G. Schurz
Einführung in die Wissenschaftstheorie Darmstadt 2006



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 22.07.2017