Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Realität, Philosophie: Es ist umstritten, was zur Realität, also der Menge der Gegenstände und Zustände die in der Welt vorkommen, gezählt werden sollte. Theorien unterscheiden sich z.T. erheblich, was die Definitionen von Tatsachen und Sachverhalten oder die Berücksichtigung innerer Zustände von Subjekten betrifft. So kann eine Situation auf mannigfache Weise beschrieben werden, wobei ganz unterschiedliche Annahmen über die involvierten Gegenstände und Relationen zum Zuge kommen. Siehe auch Ontologie, Realismus, Erkennen, Erkenntnistheorie, Konstruktivismus, Tatsache, Sachverhalte, Innen/außen, Totalität, Relationen, Simulation.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon:
Martin Seel
Seel III 161
Realität/Seel: dass von Realität nicht unabhängig von ihrer Zugänglichkeit gesprochen werden kann, bedeutet nicht, dass es keine unabhängige Realität gibt. - Wäre alles nur eine Funktion unseres Denkens und Sprechens, gäbe es kein verständliches Denken und Sprechen. Wir hätten keinen Sinn für Perspektiven. Daher gibt es auch kein "Verschwinden der Realität". Das ginge nur, wenn es Realität als etwas Unabhängiges gäbe. - VsMedientheorie.

Se I
M. Seel
Die Kunst der Entzweiung Frankfurt 1997

Se II
M. Seel
Ästhetik des Erscheinens München 2000

Se III
M. Seel
Vom Handwerk der Philosophie München 2001



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.05.2017