Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Überzeugungen, Philosophie: Eine Überzeugung ist eine meist in einem Satz formulierbare Einstellung einer denkenden Person, wobei die Person in der Lage sein muss, den Satz in eine Menge von weiteren Sätzen zu integrieren. Eine weitere Bedingung ist, dass die Trägerin von Überzeugungen in der Lage ist, die entsprechenden Sätze umzuformulieren und zu negieren, also ihren Sinn zu erfassen. Siehe auch Privatsprache, Bedeutungen, Glauben, Bedeutungsholismus, Sinn, Religiöser Glaube.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Kim Sterelny Primatenwelten in D. Perler/M. Wild (Hg.) Der Geist der Tiere, Frankfurt 2005

Perler I 362
Gedankenlesen/Überzeugungen/Tier/Sterelny: Gedankenleser beherrschen nach einer Argumentationslinie so etwas wie eine Alltagspsychologie.
Das übernimmt Heyes: ein Lebewesen mit einer Theorie des Geistes glaubt, dass geistige Zustände eine kausale Rolle bei der Erzeugung von Verhalten spielen.
Begriff/Sterelny: wenn man den Besitz von Begriffen an die inferentiellen Verknüpfungen zwischen ihnen bindet, gelangt man zu dieser Sichtweise: die "inferentielle Rollen Theorie der Bedeutung".
Wenn ich auf den Alarmruf "Tiger" reagiere,
I 363
habe ich eine "kleine Tigerkunde".
Einen Begriff von Überzeugung zu haben, heißt in dieser Theorie, eine Überzeugungs Theorie zu haben.
Begriff/SterelnyVs: es ist nicht zwingend, Begriffe von internen Beziehungen abhängig zu machen,
man kann sie auch von ihren Beziehungen zur Außenwelt identifizieren.

Tie I
D. Perler/M. Wild (Hg)
Der Geist der Tiere Frankfurt 2005



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.05.2017