Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Thomas v. Aquin über Philosophie - Lexikon der Argumente

Höffe I 145
Philosophie/Religion/Thomas/Höffe: Thomas lehnt jede Vermischung und Durchmischung [von Philosophie und Religion] ab. Bei den genuin philosophischen Fragen argumentiert er mit der rein natürlichen Vernunft. Insofern ist sein Denken, obwohl in einem christlichen Horizont verankert, säkular.
Gott/Thomas: Das Thema Gott erscheint häufig nur als Vollendung des zunächst bloß vernünftigen Denkens, also nicht voreilig, sondern als ein Aufgipfeln. Selbst in dieser Form bleibt es ein immanent philosophischer Gegenstand, denn Gottes Existenz gilt nicht als selbstevident, sondern bedarf des Nachdenkens. >Gottesbeweis.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Aquin I
Thomas von Aquin
Über die Herrschaft des Fürsten Stuttgart 1971

Höffe I
Otfried Höffe
Geschichte des politischen Denkens München 2016

Send Link
> Gegenargumente gegen Thomas v. Aquin
> Gegenargumente zu Philosophie

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z