Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Wissen: Wissen ist ein bewusstes Verhältnis zu Sätzen bzw. Aussagen oder Propositionen, das diesen auf gerechtfertigte Weise Wahrheit oder Falschheit zuspricht. Was gewusst wird, ist wahr. Umgekehrt gilt nicht, dass alles was wahr ist, auch gewusst wird. Siehe auch Wissen wie, Wissen dass, propositionales Wissen, Realismus, Fähigkeiten, Kompetenz, Wahrheit, Tatsachen, Sachverhalte, Sprache, Gewissheit, Überzeugungen, Allwissenheit, Logisches Wissen, Verlässlichkeit.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 276
Wissen/Geometrie/Mathematik/Thiel: bei der klassischen Herleitung z.B. des Thalessatzes bedient man sich der Anschauung. (Freilich nicht der Messung an Dingen der Körperwelt.) Wir folgern und rechnen sogar ein bisschen. Das ist selbstverständlich kein axiomatisches Vorgehen.
Woher kommt die Einsicht, dass ein bestimmter geometrischer Satz richtig sei?
I 276/277
Wissen/Thiel: über die Winkelsumme im Dreieck kommt aus dem Wissen, dass beim Schnitt zweier paralleler Geraden durch eine dritte Gerade die entstehenden Z Winkel (Wechselwinkel) gleich sind.
Aber woher wissen wir, dass die Z Winkel gleich sind? In einer Abbildung wird es gezeigt. Nach dem Parallelenpostulat des Euklid. Auch kontrafaktische Annahmen, die widerlegt werden.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

T I
Chr. Thiel
Philosophie und Mathematik Darmstadt 1995

> Gegenargumente zu Wissen



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.06.2017