Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Geschichte: Geschichte ist die von Menschen erfasste und dargestellte Menge vergangener Ereignisse. Mit der prinzipiellen Begrenztheit an Verarbeitungs- und Darstellungsressourcen hängt zusammen, dass Relevanz eine zentrale Rolle bei der Darstellung spielt. Geschichte unterscheidet sich auch darin von der Vergangenheit – die die Gesamtheit der früheren Ereignisse umfasst – dass sie immer wieder neu geschrieben wird, indem die Beziehungen zwischen Ereignissen und ihre Relevanz neu bewertet werden. Siehe auch Vergangenheit, Erinnerung, Zukunft, Gesellschaft, Fortschritt.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Bubner I 17
Geschichte/Hegel; mit der unübersehbaren Mannigfaltigkeit sei vernünftigerweise gar nichts anzufangen (Logik), wenn sie nicht durch das Band des Interesses an Erkenntnis verbunden wäre.
Bubner: sein Abschlusskonzept lässt sich allerdings nicht historisch, sondern nur systematisch rechtfertigen. Da die Geschichte fortschreitet, können wir sie von keinem Punkt aus ganz beobachten. Das Recht dazu muß andesrwoher stammen.
Das Schema alt/neu ist immer wieder anzuwenden.

_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

> Gegenargumente gegen Hegel
> Gegenargumente zu Geschichte



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.06.2017