Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Abhängigkeit: Frage, ob Aussagen, Phänomene Überzeugungen, Einstellungen, Handlungen kausal oder auf anderem Wege von anderen Aussagen, Überzeugungen, Ereignissen, Handlungen etc. beeinflusst sind und ob diese Beeinflussung unabdingbar für das Zustandekommen ist. Siehe auch Kontrafaktisches, Absolutheit.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 312
Funktionale Abhängigkeit/Kontrafaktische Konditionale/Lewis/Bigelow/Pargetter: Bsp ein Icon auf dem Bildschirm gehorcht den Bewegungen eines Joystick. Das formulieren wir mit kontrafaktischen Konditionalen.
kontrafaktische Abhängigkeit: wird durch eine Reihe von kontrafaktischen Konditionalen zum Ausdruck gebracht:
p1 wäre>wäre q1
p2 wäre>wäre q2

pi wäre>wäre qi
Bsp Joystick: die vier Richtungen p1 – p4. Es kann aber auch eine unendliche Folge von Alternativen geben. Bsp Beschleunigung.
logische Form:
px wäre>wäre q f(x)
Naturgesetze/NG/Bigelow/Pargetter. viele sind in Wirklichkeit Gleichungen, die zusammen mit Anfangsbedingungen Reihen von kontrafaktischen Konditionalen enthalten, die kontrafaktische Abhängigkeit ausdrücken.
I 313
Kontrafaktische Konditionale/Naturgesetze/Bigelow/Pargetter: die kontrafaktischen Konditionale sind also mit den NG in einer Verbindung. Es kann nun sein, dass Bsp der Joystick einmal nicht richtig funktioniert. Niemand würde auf die Idee kommen zu sagen, dass die Bewegung des Icons gesetzmäßig mit dem Stick zusammenhängt. Das passiert nur, wenn das Gerät in guter Verfassung ist.
Lösung/Bigelow/Pargetter: mit der Aufstellung der Reihe von kontrafaktischen Konditionalen stellen wir nur Bedingungen für Gesetze auf.
kontrafaktische Abhängigkeit/Bigelow/Pargetter: (Reihen von kontrafaktischen Konditionalen) liefert indirekte Information über Gesetze. Und damit Information über Ursachen. Und damit letztlich Warum-Erklärungen.
I 314
Bsp
p1 wäre>wäre q1
p2 wäre>wäre q2
p3 wäre>wäre q3
p4 wäre>wäre q4
Daraus sei p3 wahr und q3 wahr. Dann können wir sagen, dass q3 wahr ist, weil p3 wahr ist. Das Icon bewegt sich in diese Richtung, weil der Stick in diese Richtung bewegt wurde.
Im Rahmen der Alternativen können wir auch sagen, q3 wahr ist statt q1,q2,pder q4.
Warum-Erklärung/Bigelow/Pargetter: Z Bsp ein Priester fragte einen Bankräuber, warum er Banken ausraube – „Weil da das Geld ist“.
Erklärungen: dienen oft dem Ausschluss von Alternativen.
Objektivität/Erklärung/objektiv/Bigelow/Pargetter: was objektiv ist, ist, ob kontrafaktische Konditionale in einer einer gegebenen Reihe (die kontrafaktische Abhängigkeit ausdrückt) wahr oder falsch sind.
Warum-Fragen/Kontext/kontrafaktische Abhängigkeit/Erklärung/Bigelow/Pargetter: damit berücksichtigt die kontrafaktische Abhängigkeit auch die Kontextabhängigkeit bei Warum-Erklärungen.
I 315
Warum-Erklärung: ist aber auf hervorstechende Möglichkeiten beschränkt.
Kontrafaktische Konditionale/Bigelow/Pargetter. beschränken die Gesetze
Gesetze: beschränken die Ursachen.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Big I
J. Bigelow, R. Pargetter
Science and Necessity Cambridge 1990

Send Link
> Gegenargumente gegen Bigelow

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 19.11.2017