Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Individuenkonstanten: Symbole, die für ein einzelnes Objekt stehen im Gegensatz zu Individuenvariablen. Individuenkonstanten erlauben beim wiederholten Auftreten innerhalb einer Formel oder einer Inferenz das Einsetzen eines Namens für das Objekt. Für Individuenkonstanten werden oft a, b, c… gebraucht, während x, y, z Individuenvariablen sind. Individuenvariablen stellen nicht sicher, dass beim wiederholten Gebrauch dasselbe Objekt gemeint ist.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 101
Namen/Individuenkonstanten/BigelowVsTarski: Tarski ließ als Referenten nur Dinge zu, die einen Ort zu einer Zeit besetzen können.
Wir dagegen werden auch Possibilia zulassen.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Big I
J. Bigelow, R. Pargetter
Science and Necessity Cambridge 1990

> Gegenargumente gegen Bigelow



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.08.2017