Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Ursachen: Ob etwas eine physische Ursache von etwas ist, hängt ab von der Getrenntheit zweier Gegenstände oder Prozesse, die als Ursache und Wirkung identifiziert werden sollen sowie der Übertragung von Energie. Ob dieses Verhältnis zustande kommt, ist demnach kontingent. Sprachlich betrachtet ist das Verhältnis von Ursache und Wirkung dagegen ein notwendiges Verhältnis, da der Begriff Ursache nur auf etwas angewendet wird, das eine Wirkung hat. Siehe auch de re, de dicto, Notwendigkeit, Kontingenz, Kausalität, Wirkung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 267
Ursache/Bigelow/Pargetter: These: eine Ursache ist weder hinreichend noch notwendig für eine Wirkung.
Begründung: es gibt ein Backup-System, das dieselbe Wirkung hervorgebracht haben könnte.
I 268
wenn das aktuale System fehlgeschlagen hätte. Bsp Sie hätten auch eine andere Scheibe Brot essen können. Verschiedene Nahrungsaufnahmen können exakt die gleiche Wirkung nach sich ziehen.
Unschärfe/Unvollkommenheit/Bigelow/Pargetter: ist es bezeichnendes Merkmal von lebenden Systemen. Dennoch ist das kein intrinsisches Merkmal.
Ursache/Lewis/Bigelow/Pargetter: Lewis erlaubt, dass eine Ursache keine notwendige Bedingung für die Wirkung ist. Dennoch erklärt er Verursachung durch Notwendigkeit. Und zwar durch Ketten notwendiger Bedingungen. (1973b, 1986d, 1979).
Ursache/Mackie/Bigelow/Pargetter: dieser kommt zu ähnlichen Ergebnissen wie Lewis, aber mit strikten Konditionalen. (> Ursache/Mackie)
Ursache/INUS/Mackie: (Mackie 1965) These: nicht hinreichender aber notwendiger Teil einer nicht notwendige aber hinreichenden Bedingung.
Ursache/Lewis/Mackie/Bigelow/Pargetter: beide gehen von einer Kette notwendiger Bedingungen aus. Sie unterscheiden sich darin, wie die Glieder der Kette verbunden sein sollen.
Lewis: durch kontrafaktische Konditionale
Mackie: durch strikte Konditionale. Deren Antezedenten können so komplex sein, dass wir sie in der Praxis nicht angeben können.

Backup-System/Bigelow/Pargetter: (s.o.) würde dazu führen, dass ein kontrafaktisches Konditional fehlschlägt. Dennoch verbucht Lewis die Ursache als Ursache, weil sie zur Kette beiträgt.
Mackie: dito, weil die abweichende Ursache Teil einer hinreichenden Bedingung ist.

BigelowVsLewis/BigelowVsMackie: beider Theorien haben Nachteile.

Big I
J. Bigelow, R. Pargetter
Science and Necessity Cambridge 1990

> Gegenargumente gegen Bigelow
> Gegenargumente zu Ursachen



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.05.2017