Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Tatsachen, Philosophie: Das, was einer wahren Aussage entspricht oder - nach Auffassung einiger Autoren - mit einer wahren Aussage identisch ist. Probleme ergeben sich durch mögliche mehrfache Zählung von Gegenständen, wenn z.B. von einer Situation gesprochen wird und zusätzlich von der Tatsache, dass diese Situation besteht. Daher bezeichnen einige Autoren die Annahme von Tatsachen als etwas Überflüssiges. Siehe auch Vernunftwahrheiten, Tatsachenwahrheiten, Sachverhalte. Wahrheit, Aussagen, Wissen, Gewissheit, Gedankenobjekte.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

R. Cartwright über Tatsachen – Lexikon der Argumente

Horwich I 48
Tatsache/Moore: (früh): Eine Tatsache besteht darin, dass die Proposition die einfache Eigenschaft der Wahrheit besitzt. - Später: sie besteht im Besitz der Wahrheit durch eine Proposition.
CartwrightVs: wenn Tatsachen und Propositionen unterschieden werden, braucht man gar keine einfache Eigenschaft (Wahrheit) mehr. - Dann haben wir ja Tatsachen als Korrespondierendes.
I 49
Ayer: Propositionen: können nicht Tatsachen sein. - Denn bei falschen Propositionen gibt es keine entsprechenden Tatsachen.
CartwightVsMoore: Es muss aber auch nichts fehlen im Universum, wenn eine Proposition falsch ist. - Bsp wenn Scott Waverley nicht geschrieben hätte, müsste er deswegen (Scott = Autor v. Waverley) nicht im Universum fehlen.
I 50
Moore/Cartwright: (früh): Moore hätte annehmen müssen, dass "die Tatsache dass" ein starrer Designator wäre: er hätte folgende zwei Sätze dieselbe Proposition ausdrücken lassen müssen: a) die Tatsache, dass es U-Bahnen in Bosten gibt, hätte nicht die Tatsache sein müssen, dass es U-Bahnen... - b) Der Autor von Waverley hätte nicht der Autor von Waverley sein müssen. >Starrheit.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Car I
N. Cartwright
How the laws of physics lie Oxford New York 1983

CartwrightR I
R. Cartwright
A Neglected Theory of Truth. Philosophical Essays, Cambridge/MA pp. 71-93
In
Theories of Truth, Paul Horwich Aldershot 1994

CartwrightR II
R. Cartwright
Ontology and the theory of meaning Chicago 1954

Horwich I
P. Horwich (Ed.)
Theories of Truth Aldershot 1994

Send Link
> Gegenargumente gegen Cartwright
> Gegenargumente zu Tatsachen ...

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z