Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Prior I 125
Gedankenobjekt/Intentionalität/Einhorn/AnscombeVsTradition: Gedankenobjekte sind keine Einzeldinge. - "Die Griechen verehrten Zeus": wahrer Satz, braucht kein Objekt, auch nicht "x denkt __".
Existenz/Nichtexistenz kann keinen Unterschied für die Analyse des Satzes machen. - Dennoch denke ich an Churchill und nicht an eine Vorstellung (wie Brentano). - Als Gedankenobjekt braucht ein Mann keine bestimmte Größe zu haben. - Nicht jede Kennzeichnung des Gedankenobjekts muss wahr sein. - Bsp Ein Volksstamm verehrt ein Holzstück. - Objekt: Gott, nicht das Holz. - Falsch: "Sie verehren nichts" - Richtig: "Das was sie verehren, ist nichts." - (>de re/de dicto).


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Anscombe I
G.E. M. Anscombe
"The First Person", in: G. E. M. Anscombe The Collected Philosophical Papers, Vol. II: "Metaphysics and the Philosophy of Mind", Oxford 1981, pp. 21-36
In
Analytische Theorien des Selbstbewusstseins, Manfred Frank Frankfurt/M. 1994

Pri I
A. Prior
Objects of thought Oxford 1971

Pri II
Arthur N. Prior
Papers on Time and Tense 2nd Edition Oxford 2003

Send Link
> Gegenargumente gegen Anscombe

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z