Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Vitalismus: Vertreter des Vitalismus nahmen an, dass Leben als eine Art Prinzip zur unbelebten Materie hinzukäme, das diese von unorganischer zu organischer Materie verwandelt. Ein Lebensprinzip hatte schon Aristoteles mit seinem Begriff der entelecheia angenommen, die ihr Ziel in sich selbst hat.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 29
Vitalisten/Vitalismus/Mayr:
>Zweckmäßigkeit (vor Kant).
"Protoplasma": besondere Substanz, die der unbelebten Materie fehle.
I 31
Lebenskraft, "élan vital".
Fluidum: (keine Flüssigkeit)
Debatte "Präformations /Epigenesistheorie 2. Hälfte 18. Jahrh.
Präformationisten: glaubten, dass die Teile eines adulten Individuums bereits zu Beginn seiner Entwicklung in kleinerer Form vorliegen. (Caspar Friedrich Wolff widerlegte Präformation brauchte kausale Kraft "vis essentialis").
I 33
Epigenetiker: nahmen an, dass sie als Produkte einer Entwicklung erscheinen, nicht schon zu Beginn. Blumenbach, lente "vis essentialis" ab und sprach von "Bildungstrieb" der nicht nur im Embryo, sondern auch bei Wachstum, Regeneration und Fortpflanzung eine Rolle spiele.
I 35
Selektionstheorie: machte Vitalismus überflüssig: Haeckel: "Wir erkennen in Darwins Selektion den entscheidenden Beweis für die ausschließliche Wirksamkeit mechanischer Ursachen im gesamten Bereich der Biologie...definitives Ende aller teleologischen und vitalistischen Interpretationen von Organismen".
I 35
Protoplasma: die Suche nach ihm förderte einen blühenden Zweig der Chemie: die Kolloidchemie. Es wurde schließlich entdeckt, dass es kein Protoplasma gibt! Wort und Konzept verschwanden.
Leben: es wurde möglich, es anhand von Molekülen und ihrer Organisation zu erklären!
Organisch/Anorganisch: 1828 wurde Harnstoff synthetisiert: erster Nachweis für die künstliche Umwandlung von anorganischen Bestandteilen in ein organisches Molekül!
I 38
Vitalismus: eigenartiges Phänomen: unter den Physikern des 20. Jahrhunters kamen vitalistische Vorstellungen auf . Bohr: in Organismen könnten bestimmte Gesetze wirken, die n unbelebter Materie nicht anzutreffen seien.
Bohr suchte in der Biologie nach Belegen für seine Komplementarität und zog einige verzweifelte Analogien heran.
MayrVsBohr: da gibt es wirklich nichts, was in Betracht kommt.(Unschärfe nur im subatomaren Bereich).


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Ma
E. Mayr
Das ist Biologie Heidelberg 1998

Send Link
> Gegenargumente gegen Mayr
> Gegenargumente zu Vitalismus

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 21.11.2017