Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Geist, Philosophie: Unter Geist wird in der philosophischen Tradition die Tätigkeit des Denkens verstanden, bzw. das was das den Menschen zum Denken befähigt. Der Geist wird dem Körper gegenübergestellt. Dieser traditionelle Geistbegriff wird im Englischen meist als spirit übersetzt, Heute wird der Geist mit der Menge der kognitiven Fähigkeiten gleichgesetzt (Englisch mind). Siehe auch Bewusstsein, Leib-Seele-Problem, Geist/Gehirn, Kognition, Computation.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Grenz I 51
Kultur/Adorno/Grenz: kann nur das je Herrschende reproduzieren, formal wie inhaltlich.
I 52
Geist/Adorno: wird damit zur affirmativen Verdoppelung dessen, was ohnehin schon ist.
Grenz I 67
Geist/Adorno/Grenz: der Geist, der als ‚objektiver Geist des Materials‘ erscheint, war ehemals subjektiv.
Grenz I 168
Geist/Adorno/Grenz: Dass der Geist von den realen Lebensverhältnissen sich trennte und ihnen gegenüber sich verselbständigte, ist nicht nur seine Unwahrheit, sondern auch seine Wahrheit. …die unwiderrufliche Verselbständigung des Geistes gegenüber der Gesellschaft, die Verheißung von Freiheit, ist selber so gut ein Gesellschaftliches, wie die Einheit von beidem es ist. (Gesammelte Schriften Bd. 8 p.121).
Grenz: also: die historische Bewegung der Gegenwart ist aufgefasst als Rückbildung.
Kultur/Adorno/Grenz: wird Kultur als das Entbarbarisierende verstanden, so bedeutet der Übergang in die Phase nach dem Zeitpunkt, in welchem die Kultur hätte angeeignet werden können
I 169
und müssen, Barbarisierung, anthropologisch gesprochen Regression. (vgl. Dialektik der Aufklärung, p. 42f).
Anthropogenese: wird von Adorno als rückläufig bestimmt. Bsp Regression des Hörens.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

A I
Th. W. Adorno
Max Horkheimer
Dialektik der Aufklärung Frankfurt 1978

A II
Theodor W. Adorno
Negative Dialektik Frankfurt/M. 2000

A III
Theodor W. Adorno
Ästhetische Theorie Frankfurt/M. 1973

A IV
Theodor W. Adorno
Minima Moralia Frankfurt/M. 2003

A V
Theodor W. Adorno
Philosophie der neuen Musik Frankfurt/M. 1995

A VI
Theodor W. Adorno
Gesammelte Schriften, Band 5: Zur Metakritik der Erkenntnistheorie. Drei Studien zu Hegel Frankfurt/M. 1071

A VII
Theodor W. Adorno
Noten zur Literatur (I–IV) Frankfurt/M. 2002

A VIII
Theodor W. Adorno
Gesammelte Schriften in 20 Bänden: Band 2: Kierkegaard. Konstruktion des Ästhetischen Frankfurt/M. 2003

A IX
Theodor W. Adorno
Gesammelte Schriften in 20 Bänden: Band 8: Soziologische Schriften I Frankfurt/M. 2003

A XI
Theodor W. Adorno
Über Walter Benjamin Frankfurt/M. 1990

A XII
Theodor W. Adorno
Philosophische Terminologie Bd. 1 Frankfurt/M. 1973

A XIII
Theodor W. Adorno
Philosophische Terminologie Bd. 2 Frankfurt/M. 1974

Send Link
> Gegenargumente gegen Adorno

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 18.11.2017