Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 11
Intensionale Logik/Nicht-Standard/Hintikka: intensionale Logik gebraucht Nicht-Standard-Semantik (d.h. dass der Individuenbereich nicht fix ist.). Daher ist es nicht nötig, den Bereich der möglichen Welten ihres Rahmens zu beschränken. Sie wäre auch aus anderen Gründen unangemessen:
Epistemische Logik: hier würde die Beschränkung bedeuten, dass jeder die Identität aller Individuen in der möglichen Welt kennt. Das würde zu einer Allwissenheit führen.
Außerdem:
Problem: damit würde die Situation noch merkwürdiger: es muss dann oft epistemische Alternativen zur Welt w0 geben, die keine alethischen (logischen) Alternativen sind! Das widerspricht der natürlichen Annahme, dass:
Logische Möglichkeit: bildet die weiteste Klasse von Möglichkeiten.

Hin I
Jaakko and Merrill B. Hintikka
The Logic of Epistemology and the Epistemology of Logic Dordrecht 1989

W I
J. Hintikka/M. B. Hintikka
Untersuchungen zu Wittgenstein Frankfurt 1996

> Gegenargumente gegen Hintikka



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.05.2017