Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Rationalität, Philosophie: die Fähigkeit eines Wesens, sich aufgrund von Verallgemeinerungen seiner Erfahrungen bewusst einer Situation anzupassen. Es kann dann auch rational sein, etwas Neues lernen zu wollen. Siehe auch System, Ordnung, Kreativität, Entdeckungen, Bewertung, Wiederholung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Rorty III 63
Bewusstsein/Kant/Rorty: seine Auffassung vom Bewusstsein macht das Selbst zum Gott. Bewusstsein. spaltet uns in zwei Teile, einen »vernünftigen«, der bei uns allen gleich ist, und den empirischen, kontingenten.
III 65
Rationalität/Freud/Rorty: behandelt Rationalität dagegen als einen Mechanismus, der Kontingenzen anderen Kontingenzen anpasst.
Freud/Rorty: schon Platons Staat behauptet, die Stimme des Gewissens sei die verinnerlichte Stimme der Eltern und der Gesellschaft.
- - -
Rorty V 67/68
Rationalität/traditionelle Philosophie/Tradition/Rorty: glaubt tatsächlich, im tiefsten Innern (auch des Peinigers) gebe es einen Kern der Rationalität, an den ich immer appellieren könne.
Freud: nennt das »die fromme Weltanschauung«.

Freud I
S. Freud
Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse Hamburg 2011

Ro I
R. Rorty
Der Spiegel der Natur Frankfurt 1997

Ro II
R. Rorty
Philosophie & die Zukunft Frankfurt 2000

Ro III
R. Rorty
Kontingenz, Ironie und Solidarität Frankfurt 1992

Ro IV
R. Rorty
Eine Kultur ohne Zentrum Stuttgart 1993

Ro V
R. Rorty
Solidarität oder Objektivität? Stuttgart 1998

Ro VI
R. Rorty
Wahrheit und Fortschritt Frankfurt 2000

> Gegenargumente gegen Freud
> Gegenargumente zu Rationalität



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.05.2017