Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Modalitäten: In der Modallogik Möglichkeit, Notwendigkeit, Kontingenz.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor Begriff Zusammenfassung/Zitate Quellen

Paul Lorenzen über Modalit��ten – Lexikon der Argumente

Wessel I 347
Modalität/Wessel: ist keine Art von Wahrheitswert, wie oft fälschlich angenommen wird!
Carnap: identifiziert Wahrheit und logische Notwendigkeit,
Lukasiewicz: hat einen dritten Wahrheitwert "möglich"
Lorenzen: benutzt "möglich" und "möglicherweise wahr" synonym. WesselVsLorenzen.
Wahrheitswert/Wessel: spezielles logisches Prädikat, das Aussagen zu oder abgesprochen wird.
Der Unterschied zwischen Modalitäten und Wahrheitswerten ist offensichtlich: da alethische Modalitäten nur mit Subjekten der Form sA (der Sachverhalt, dass A) und Wahrheitswerte nur mit solchen der Form tA (die Aussage A) zu Aussagenverknüpft werden.
Wahrheitswert: Aussage
Modalität: Tatsache, Sachverhalt.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Begriff/Autor], [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] bzw. "Problem:"/"Lösung", "alt:"/"neu:" und "These:" ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Lorn I
P. Lorenzen
Constructive Philosophy Cambridge 1987

Wessel I
H. Wessel
Logik Berlin 1999

Send Link
> Gegenargumente gegen Lorenzen

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z