Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Vollständigkeit, Philosophie: A. Systeme sind vollständig, wenn alle in ihnen gültigen Aussagen beweisbar sind.
B. Bei der Frage der Vollständigkeit einer Beschreibung geht es immer um bestimmte Zwecke dieser Beschreibung im Rahmen einer Theorie, die auf die beschriebenen Gegenstände zutrifft. Eine Besonderheit im Falle von Elementarteilchen ist, dass ihre vollständige Beschreibung nicht die Unterscheidung von anderen Teilchen derselben Sorte ermöglicht. Siehe auch Unvollständigkeit, Bestimmtheit, Bestimmung, Unterscheidung, Ununterscheidbarkeit.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Berka I187
Vollständigkeit/intuitionistischer Prädikatenkalkül/Berka: die Vollständigkeit hinsichtlich der Semantiken von Kripke u. Lorenzen ist mehrfach bewiesen worden, aber immer mit klassischen Mitteln.
Einen intuitionistischen Vollständigkeits Beweis hat man noch nicht gefunden (1983). Im Gegenteil. Kreisel (1962) bewies, dass intuitionistisch aus der intuitionistischen Church These die Unvollständigkeit des intuitionistischen Prädikatenkalküls folgt.

Lorn I
P. Lorenzen
Constructive Philosophy Cambridge 1987

> Gegenargumente gegen Lorenzen



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.05.2017