Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Ordinalzahlen: Ordinalzahlen geben die Position von Elementen innerhalb einer Folge an (ausgedrückt durch „erstes“, „zweites“,…).In Gegensatz dazu geben Kardinalzahlen (ausgedrückt durch „eins, „zwei“,…) die Größe (Mächtigkeit) von Mengen an. Siehe auch Zahlen, Mengen, Ordnung, Wohlordnung.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Thiel I 199
Transfinite Ordinalzahlen/Cantor: wir gehen wieder von den Grundzahlen aus, nicht nur zum Abzählen, sondern jetzt auch mit dem Ziel der Anordnung. Es soll nun auch angegeben werden, in welcher Reihenfolge die Elemente einer Menge in einem Kontext zu betrachten sind.
Def Geordnet: Eine Menge heißt durch KL geordnet, wenn für je zwei verschiedene ihrer Elemente a und b stets entweder aKb oder bKa gilt.
Anordnungsweisen werden mit w bezeichnet. Es gibt sehr verschiedene Anordnungsmöglichkeiten.
I 200
Def Paarterm: Es bedarf dann zusätzlich der Darstellung des die Ordnungsbeziehung darstellenden Relationsterms: den "Paarterm".
Beim Vergleich geordneter Mengen bedient man sich des Begriffs der Abbildung.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

T I
Chr. Thiel
Philosophie und Mathematik Darmstadt 1995



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 21.07.2017