Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Systeme, Wissenschaftstheorie, Philosophie: Systeme sind Zusammenstellungen von Regeln für die Bildung von Aussagen über einen zuvor festgelegten Gegenstandsbereich. Außer den - meist rekursiven - Regeln für die Kombination von Ausdrücken oder Zeichen wird auch die Angabe des Vokabulars oder Zeichenvorrats des Systems benötigt. Siehe auch Axiome, Axiomensysteme, Theorien, Stärke von Theorien, Ausdrucksfähigkeit, Regeln, Ordnung, Rekursion, Modelle, Struktur, Systemtheorie.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
A. d'Abro Die Kontroversen über das Wesen der Mathematik 1939 in Kursbuch 8 Mathematik 1967
40
System/d’Abro: Wenn wir ein Postulat durch ein anderes ersetzen, erhalten wir ein neues Postulatensystem, für das das euklidische Modell nicht mehr gilt. Es mag jedoch sein, dass dieses Modell durch eine neue Geometrie oder ein neues Modell verifiziert wird.
40/41
Hilbert hat z.B. gezeigt, dass, wenn man das Parallelenpostulat durch ein geeignet ausgewähltes anderes ersetzt, das neue Postulatensystem durch Lobatschewskis Geometrie verifiziert wird.
In dem Fall wurde nichts neues entdeckt, da diese Geometrie schon bekannt war. Eine vollkommen neue Geometrie wurde dagegen gesichert, als Hilbert das archimedische Axiom verwarf.



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.05.2017