Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Code: Ein Code (Kode) ist eine systematische Vorschrift zum Ersetzen von Zeichen aus einem Zeichenvorrat durch Zeichen aus einem zweiten Vorrat. Soll eine Kommunikation erfolgreich ablaufen, muss der Code Sender und Empfänger bekannt sein. Die Kodierung fügt der ursprünglichen Information nichts hinzu. Siehe auch Kommunikation, Information, Zeichen, Symbol, System.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Vil��m Flusser über Code – Lexikon der Argumente

I 82
Codes/Flusser: Die Regeln, die innerhalb eines Codes die Symbole ordnen, bilden das Netz, auf dem die Info überhaupt erst zu Information wird.
Im Englischen wird dieses Netz unter anderem von der Regel Subjekt Prädikat gebildet.
Daher wird alle Information in diesem Code zu Information über die Relation Subjekt Prädikat.
Chinesisch oder Eskimosprache sind jeweils ein anderes "Universum".
In einem extremen Beispielen wie "Es brennt!" scheinen diese zusammenzufallen.
Die Information "Es brennt!" ist eine andere, je nachdem ob sie gerufen, oder durch Glockenläuten übermittelt wird.
I 84 ff
Codes/Flusser:
a)Voralphabet
b) Alphabet
c) Nachalphabet
Funktionsweisen von Codes:
a) Texte
b) Bilder
c) Technobilder

Vor-Alphabet: Da jede gesprochene Sprache aus weit mehr Tönen als Buchstaben Symbolen besteht, ist das Verhältnis zwischen Buchstaben und Ton kein eineindeutiges: Ein Buchstabe kann mehr als einen Ton bedeuten.
Bsp Das "e" in "Gebet" bedeutet zwei verschieden Töne. Andererseits kann "k" und "c" denselben Klang ausmachen.
I 85
Die Symbole § $ "2" sind Ideogramme welche aus anderen Codes (arithmetischen, legalen, monetären) ins Alphabet übertragen wurden. Aus diesen und vielen anderen Gründen muss das Alphabet als ein fehlerhafter, hybrider und für die Kommunikation schwierig zu benützender Code angesehen werden.
Buchstaben: hatten früher Namen: "Alpha": aramäisch, "Ochse" "Beta": "Haus".
I 86
Derartige Namen deuten darauf hin, dass die Buchstaben ursprünglich nicht Töne, sondern Gegenstände bedeutet haben müssen.
I 105
Codes/Flusser: Codes sind gefährlich: Sie programmieren uns, ohne in ihrem Wesen durchblickt worden zu sein und bedrohen uns als undurchsichtige Wände, anstatt uns als sichtbare Brücken mit der Wirklichkeit zu verbinden.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Fl I
V. Flusser
Kommunikologie Mannheim 1996

Send Link
> Gegenargumente gegen Flusser

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z