Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Metasprache: Die Sprache, in der über sprachliche Formen, Bedeutung von Ausdrücken und Sätzen, über Sprachgebrauch sowie die Zulässigkeit von Bildungen und die Wahrheit von Aussagen gesprochen wird. Die Sprache, auf die man sich dabei bezieht, wird Objektsprache genannt. Eine Aussage über die Form, Korrektheit oder Wahrheit einer anderen Aussage beinhaltet also beides Objektsprache und Metasprache. Siehe auch Reichhaltigkeit, Wahrheitsprädikat, Ausdrucksfähigkeit, Paradoxien, Erwähnung, Gebrauch, Quasi-Anführung, Zitat, Hierarchie, Fixpunkte.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Gabriele Röttger-Denker Barthes zur Einführung Hamburg 1989
I 26
Metasprache/Barthes: Barthes trifft die Unterscheidung: Konnotationssprache und Metasprache (>Hjelmslev)
Metasprache/Barthes: wenn ein Zeichen eines ersten Systems zum Signifikat eines zweiten Systems wird. Bsp das »Kleine Schwarze« ist die Ebene: festlicher Anlass, zweite Ebene: Signifikat für eine Formulierung in der Modezeitschrift.
I 26
Konnotationssprache/Barthes: sehr ähnlich: erstes System: (kleines Schwarzes, dass festlicher Anlass bedeutet) wird zum Signifikanten des zweiten Systems, dessen Signifikant die Mode-Ideologie oder Mode-Rhetorik bildet.

Barth I
R. Barthes
Mythologies: The Complete Edition, in a New Translation New York 2013

> Gegenargumente zu Metasprache



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017