Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Physis: Im Altgriechischen ist physis Ausdruck für Natur oder natürliche Beschaffenheit bzw. für Gegenstände, die nicht vom Menschen geschaffen wurden.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Taureck I 29
Physis/Antike/Taureck: wird gern mit "Natur" übersetzt. "phyestai": wachsen. Bei den frühgriechischen Denkern ist es aber nicht im Sinne von "Werdender Natur" verstanden worden.
In dieser Bedeutung erst bei Platon und Aristoteles.
Vor den Sophisten: Heraklit: "Die Physis liebt, sich zu verbergen".
I 30
Das entspricht eher der Vorstellung von "Wahrer Beschaffenheit". Bei Heraklit gibt es auch keinen Gegensatz zwischen Logos und Physis.
Denn der Gegensatz zur "tatsächlichen Beschaffenheit" kann nur "Schein" sein.
Physis/Sophisten: gänzlich anderer Sinn: Physis ist hier das Gegenteil zu Nomos: Gesetz der Natur.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Antike Philosophie

Tau I
B. H.F. Taureck
Die Sophisten Hamburg 1995



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 19.08.2017