Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Raum, Philosophie: Verschiedene Diskussionen drehen sich u.a. darum, ob der Raum absolut ist oder ob leerer Raum möglich sei. In verschiedenen Wissenschaften werden mehrdimensionale Räume mit bestimmten Eigenschaften angewendet, um besser rechnen zu können, wie Hilberträume in der Relativitätstheorie oder mehrdimensionale Räume in der mathematischen Knotentheorie. Dabei werden keine ontologischen Annahmen gemacht. Siehe auch Substantivalismus, Relationismus, Bewegung, Absolutheit, Kompaktheit, Conceptual Space, Dimensionen, Logischer Raum, Vierdimensionalismus.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon:
Peter Gärdenfors
Gärdenfors I 145
Raum/Sprache/Lakoff/Gärdenfors: (Lakoff 1987, p. 283): These: in der kognitiven Linguistik kann die räumliche Struktur des Bildes (image schema) zur Erklärung der Bedeutung sprachlicher Ausdrücke herangezogen werden.
Verräumlichung der Form/spatialization of form/Lakoff: wir brauchen räumliche Bildschemata plus metaphorische Abbildungen. Bsp der Gebrauch vieler räumlicher Präpositionen wird metaphorische verstanden, wenn er auf andere Bereiche übertragen wird. ((s) StrawsonVsGärdenfors/StrawsonVsLakoff: Vs Verräumlichung von Begriffen/FregeVsGärdenfors/FregeVsLakoff: Vs Verräumlichung von Begriffen).


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Gä I
P. Gärdenfors
The Geometry of Meaning Cambridge 2014

> Gegenargumente gegen Gärdenfors



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 20.07.2017