Psychologie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Einbetten: einen Satz zu einem Teilsatz eines übergeordneten bzw. höherrangigen Satzes machen. Durch Einbettung können Bezugsgegenstände und Wahrheitswerte geändert werden. Siehe auch Referenz, Wahrheitswert, Satzgefüge, Gedankengefüge.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Bas van Fraassen über Einbettung – Lexikon der Argumente

I 43
Def Einbettung/Fraassen: eine Struktur kann in einer anderen eingebettet werden, wenn die erste isomorph zu einem Teil (Substruktur) der zweiten ist. - Def Isomorphismus/Fraassen: ist totale Identität der Struktur und ein Grenzfall der Einbettung: wenn zwei Strukturen isomorph sind, kann jede in der anderen eingebettet werden. - Einbettbarkeit dient der Bewertung von Theorien (semantisch).


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente

Fr I
B. van Fraassen
The Scientific Image Oxford 1980

Send Link
> Gegenargumente gegen Fraassen

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z