Psychologie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Psychologische Theorien über Kategorisierung - Lexikon der Argumente

Haslam I 173
Kategorisierung/Gruppenverhalten/Psychologische Theorien: (vgl. >Kategorisierung/Tajfel, >Gruppenverhalten/Tajfel, >Soziale Identitätstheorie/Tajfel), nach Tajfels Minimalgruppenstudien (Tajfel et al.1971(1)) haben weitere Studien auch die explizite Abhängigkeit von der InGroup und/oder Outgroup für Belohnungen im MGP manipuliert. So manipulierten Lowell Gaertner und Chet Insko (2000)(2) neben der expliziten Kategorisierung auch, ob eine Abhängigkeitsstruktur vorhanden war oder nicht (d.h. die Teilnehmer waren die Einzigen, die Belohnungen vergaben oder andere, die sie vergaben).
Die Vorhersage hier war, dass die alleinige Fähigkeit zur Allokation (d.h. wenn es keine Abhängigkeit gibt) die Abhängigkeit von anderen beseitigen und damit den gruppeninternen Begünstigungen beseitigen sollte. Diese Vorhersage galt jedoch nur für Männer: Ihre Antworten waren nicht diskriminierender als nicht kategorisierte Männer. Allerdings zeigten Teilnehmerinnen Gruppenbegünstigungen unabhängig von der Abhängigkeitsstruktur - anwesend oder abwesend.



1. Tajfel, H., Flament, C., Billig, M.G. and Bundy, R.F. (1971) ‘Social categorization and intergroup behaviour’, European Journal of Social Psychology, 1: 149–77.
2. Gaertner, L. and Insko, C.A. (2000) ‘Intergroup discrimination in the minimal group paradigm: Categorization, reciprocation or fear?’, Journal of Personality and Social Psychology, 79: 77–94.


Russell Spears and Sabine Otten,“Discrimination. Revisiting Tajfel’s minimal group studies“, in: Joanne R. Smith and S. Alexander Haslam (eds.) 2017. Social Psychology. Revisiting the Classic studies. London: Sage Publications


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Psychologische Theorien

Haslam I
S. Alexander Haslam
Joanne R. Smith
Social Psychology. Revisiting the Classic Studies London 2017

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z