Psychologie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Midlife-Crisis: Die Midlife-Crisis bezeichnet in der Psychologie eine Phase der emotionalen Unruhe und Selbstbeobachtung, die manchmal im mittleren Lebensalter (etwa 40-60 Jahre) auftritt. Sie ist gekennzeichnet durch einen starken Wunsch nach Veränderung, der oft durch eine Neubewertung der Lebensziele und -erfolge sowie durch die Konfrontation mit der Sterblichkeit ausgelöst wird. Siehe auch Altern, Tod, Sinn, Leben, Lebenswelt, Arbeit, Soziale Beziehungen.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor Begriff Zusammenfassung/Zitate Quellen

Daniel J. Levinson über Midlife Crisis – Lexikon der Argumente

Upton I 145
Midlife Crisis/Levinson/Upton: Der Übergang von 40-45 Jahren ist eine besonders bedeutsame Zeit des Lebens - eine Zeit der Midlife Crisis, in der eine Person ihre gesamte Lebensstruktur hinterfragt und beunruhigende Fragen darüber stellt, wo sie bisher war und wohin sie künftig geht. Levinson stützte seine Theorie auf eine Reihe von tiefgreifenden Interviews und charakterisierte 80 Prozent der Männer, die er untersuchte, damit, dass sie in ihren frühen Vierzigern intensive innere Zerrissenheit und verstörende Erkenntnisse durchlebten.
Frauen: Währenddessen erleben Frauen eine signifikante Krise während des Übergangs im Alter von 30 Jahren sowie beim Übergang ins mittlere Alter. Levinson (1986(1), 1996(2)). >Entwicklungsstadien/Levinson
, >Methode/Levinson.
VsLevinson siehe >Midlife Crisis/Psychologische Theorien.
Upton I 147
Frauen: In den 1980er Jahren befragte Levinson 45 Frauen gleichen Alters (Levinson, 1996)(2). Die Stichprobe umfasste zu gleichen Teilen Frauen, die entweder Hausfrauen, Hochschullehrkräfte oder Geschäftsfrauen waren. Er fand heraus, dass Frauen im Allgemeinen die gleiche Art von Lebenszyklen durchlaufen wie Männer. Allerdings war es seltener der Fall, dass sie mit konkreten Zielen ins Erwachsenenalter eintreten und daher unwahrscheinlicher, dass sie Erfolg in Bezug auf wichtige Karriere-Events definieren. Anstatt sich auf externe Ereignisse zu konzentrieren, strebten Frauen im mittleren Alter in der Regel nach Veränderungen der persönlichen Identität.


1. Levinson, DJ (1986) The Seasons of a Man’s Life. New York: Alfred Knopf.
2. Levinson, DJ (1996) The Seasons of a Woman’s Life. New York Alfred Knopf.

_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Begriff/Autor], [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] bzw. "Problem:"/"Lösung", "alt:"/"neu:" und "These:" ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.
Levinson, Daniel J.

Upton I
Penney Upton
Developmental Psychology 2011

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z