Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Komplex: ein Komplex ist aus Komponenten zusammengesetzt, die gegeneinander abgrenzbar und relativ selbstständig sind. Komplexes Verhalten bezieht sich auf Systeme, die aus mehreren Komponenten bestehen, deren relative Selbständigkeit sich in diesem Verhalten bemerkbar macht. Die relative Selbständigkeit der Komponenten richtet sich nach der Beschreibung des gesamten Komplexes.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Surowiecki I 124
Komplexität/Verhalten/Brian Arthur/Surowiecki: das „El-Farol-Problem“ (nach einer Bar in Sante Fe, die an bestimmten Abenden mit Live-Musik voll war): Wenn El Farol zu 60 % voll ist, wird jeder zufrieden sein. Darüber hinaus wird sich keiner mehr dort wohl fühlen. Die Leute werden also nur hingehen, wenn sie glauben, dass die Kapazität lediglich zu 60 % ausgelastet ist.
Surowiecki I 125
Arthur: die Leute werden sich unterschiedlicher Strategien bedienen, da es keine eindeutig mathematisch ableitbare Antwort gibt. Strategien: a) die Annahme, dass diesen Freitag ebenso viele Leute kommen wie letztem Freitag – b)die Annahme, dass ebenso viele da sein werden, wie beim letzten Besuch (an einem anderen Tag) dort waren – c) von einem Durchschnittswert ausgehen – d) die Annahme, der Besuch würde sich von dem der Vorwoche unterscheiden.
Experiment: Arthur simulierte am Computer verschiedene Szenarien (dargestellt durch Agenten) über 100 Wochen.
Problem: da die Agenten verschiedene Strategien verfolgten, stellte sich keinerlei Regelmäßigkeit ein. Kein Muster wurde erkennbar. Erstaunlicherweise gab es aber einen Durchschnittswert von 60 % Auslastung. (1)

1. W. Brian Arthur, »Inductive Reasoning and Bounded Rationality«, American Enocomic Review 84/1994, S. 406ff.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

EconArthur I
W. Brian Arthur
Increasing Returns and Path Dependence in the Economy Ann Arbor 1994

Surowi I
James Surowiecki
Die Weisheit der Vielen: Warum Gruppen klüger sind als Einzelne und wie wir das kollektive Wissen für unser wirtschaftliches, soziales und politisches Handeln nutzen können München 2005

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z